In unserer Konsumgesellschaft ist nachhaltiges Leben eine große Herausforderung. Der ökologische Fußabdruck ist bei nahezu allen Menschen zu groß. Doch kannst auch du beispielsweise durch bewusstes einkaufen, der Unterstützung regionaler Hersteller, Müllvermeidung und vielem mehr dazu beitragen, unsere Welt etwas nachhaltiger zu gestalten. Wir haben daher für dich 7 Tipps für nachhaltiges Leben in Fürth zusammengestellt. 

1
zero-waste

Zero Waste – Unverpacktladen

Müll in jeder Form wird zu einem immer größeren Problem in unserer Gesellschaft. Kunststoffe brauchen 500 Jahre und länger um in der Natur zu verwittern, zuvor zersetzen sie sich in sog. Mikroplastik, welches inzwischen in gigantischen Mengen in Meeren, Flüssen und auch Lebewesen nachweisbar ist. Winzige, nur unter dem Mikroskop erkennbare Kunststoffpartikel, deren Auswirkungen auf die Umwelt enorm sind. Müll zu vermeiden ist deshalb besonders nachhaltig und umweltbewusst.
Ist der Verzicht auf Einwegplastiktüten im Supermarkt inzwischen Normalität geworden, produzieren die Verpackungen der einzelnen Produkte mehr Müll denn je. In Unverpacktläden – beispielsweise dem “kleegrün” in Fürth, sparst du nicht nur Plastik, sondern kannst auch viele regionale, nachhaltige Produkte einkaufen.

2
karotten-hofladen

Lebensmittel von regionalen Hofläden

Der Direktverkauf von landwirtschaftlichen Erzeugnissen liegt voll im Trend, auch immer mehr Höfe in Fürth nutzen die Möglichkeit der Direktvermarktung im Hofladen. Faire Preise und faire Bezahlung für die Bauern sind ein absoluter Pluspunkt. Neben der Frische der Produkte, lohnt es sich auch aus nachhaltiger Sicht, beim Hofladen deines Vertrauens einzukaufen. Oft sind Erzeuger schwankenden Preisen oder Preisdumping ausgesetzt. Unterstütze also die landwirtschaftlichen Höfe in Fürth in dem du den Umweg in Kauf nimmst, um die Produkte so frisch und fair wie möglich zu kaufen.

3
markt

Der Fürther Markt

Der Markt an der Fürther Freiheit bietet neben internationalen Spezialitäten auch regionales Obst & Gemüse, der genaue Blick lohnt hier allemal. Kurze Transportwege und vertraute, regionale Erzeuger*innen aus der Region bieten eine bunte Vielfalt saisonaler Produkte an. Die Atmosphäre vor Ort lädt dabei zum Bummeln und Verweilen ein – hier verbringt man gerne Zeit.

4
landwirtschaft

Nachhaltiges Leben mit SoLawi

Hinter dem Begriff SoLawi verbirgt sich ein solidarisches Wirtschaftsmodell für Höfe und Erzeugergemeinschaften. Dabei wird die Ernte eines Jahres im Vorfeld in “Anteilen” als Abo verkauft. Unabhängig von Ertrag und Qualität, können die Abonnenten zu einem festen Preis in einem regelmäßigen Turnus (etwa ein bis zwei Wochen) ihre „Gemüsekiste“ abholen.
Vorteile hier: Das Risiko der Erzeuger*innen wird auf alle Abonnenten verteilt, eventuelle Gewinne können gemeinsam neu investiert und verplant werden. Du hast außerdem Mitspracherecht und kannst dich selbst vor Ort überzeugen, wie deine Lebensmittel hergestellt werden.

5
fahrrad

Co2 sparen und das Auto stehen lassen

Nicht nur wegen der vielen Einbahnstraßen ist es in Fürth eine gute Idee auf das Auto zu verzichten. Nimm doch einfach mal das Fahrrad, oder wenn du ein Sportmuffel bist, wenigstens die öffentlichen Verkehrsmittel. So sparst du Co2 und eine Menge Geld. So trägst du ein Stück dazu bei, um in Fürth nachhaltiger zu leben – und stressfreier. 🙂

6
instagrabber.de-45967350_375769763163863_7071594995638610844_n
La Cola Instagram

Klamotten aus Second-Hand-Läden

Ständig wechselnde Mode, der eigene Geschmack verändert sich. Dann hat man ein paar Kilos mehr oder weniger auf den Rippen und sehnt sich nach neuer Kleidung. Hier sind Second-Hand-Läden eine feine Sache. In Fürth gibt es beispielsweise den La Cola Secondhandshop. Egal ob Sportoutfit, Vintagemode oder Basics, hier findest du sicher dein neues Lieblingsteil und sparst. Ein weiterer Vorteil: viele deiner alten Klamotten kannst du hier vielleicht auch loswerden.

7
müll-sammeln

Cleanup-Aktionen

Alleine bei einem kleinen Spaziergang durch Fürth sieht man Unmengen an Müll am Wegesrand. Nimm doch beispielsweise einmal in der Woche eine Mülltüte mit auf deinen Ausflug in die Natur und sammle Müll. Es gibt auch immer wieder Aktionen von Umweltorganisationen, an denen du dich beteiligen kannst, um die Umwelt in deiner Stadt von Abfall zu befreien.

Um in Fürth ein kleines bisschen nachhaltiger zu leben, braucht es nicht viel. Überlege dir, wie du deinen Konsum einschränken und der Umwelt Gutes tun kannst.