Geradezu täglich ändern sich die Regelungen bezüglich der Corona-Pandemie. Nun sind die Regeln von Mittwoch, dem 16.12.2020 bis voraussichtlich Sonntag, den 10.01.2021 fest beschlossen. Was in Fürth rund um die Feiertage gilt und Dinge, die du trotz dem harten Lockdown tun kannst, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Corona-Regeln – was du wann und wo beachten musst

Eine nächtliche Ausgangssperre von 21:00 bis 05:00 gilt während der gesamten Zeit und auch an den Weihnachts- und Neujahrsfeiertagen, berufliche oder medizinische Gründe sind die einzigen Ausnahmen. Kitas, Schulen und alle nicht systemrelevanten Geschäfte müssen schließen. Lieferdienste sind weiterhin erlaubt, also steht dem gemütlichen Filmabend mit leckerem Essen aus dem Lieblingsrestaurant nichts im Wege. 

Im Hinblick auf die Kontaktbeschränkungen gilt grundsätzlich: maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten dürfen sich treffen. An den Weihnachtsfeiertagen gibt es erfreulicherweise Lockerungen: ein Haushalt darf sich mit vier weiteren Personen aus beliebig vielen Haushalten innerhalb des engsten Familienkreises treffen. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. An Silvester gibt es keine Lockerungen. Zudem werden dieses Jahr keine Feuerwerkskörper verkauft und dürfen auch an einigen Plätzen nicht losgelassen werden. Menschenansammlungen zu meiden, Abstand zu halten und gegebenenfalls eine Maske zu tragen ist in jedem Fall ratsam.  

Triftiger Grund!?

Konkret gesagt der aktuelle Stand der Dinge ist: das Verlassen des Hauses ist nur noch mit triftigem Grund erlaubt. Aber was bedeutet nun triftiger Grund?

Neben den alltäglichen Dingen wie der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen und auch Besuche beim Arzt sind auch einige wenige Freizeitaktivitäten weiterhin erlaubt. Bewegung an der frischen Luft lautet der Grund, der viele Aktivitäten umfasst. Außerdem darfst du auch andere Personen besuchen, solange die Regelungen eingehalten werden.

Nun zu den Dingen, die wir trotz der Beschränkungen tun können.  

Bei einem Spaziergang die Stadt bewundern

Einen Vorteil gibt es doch, dass es früher dunkel wird: du kannst dich noch vor der nächtlichen Ausgangssperre von der Weihnachtsbeleuchtung in Fürth verzaubern lassen. Ungefähr um 16:30 geht die Sonne unter, kurz darauf bricht die Dunkelheit an und zugleich erstrahlt die Stadt nun im Leuchten der funkelnden Lichterketten, weihnachtlichen Motive und wunderschönen Fensterbeleuchtungen. Aber auch am Tag bietet Fürth allerhand Möglichkeiten für einen gemütlichen Spaziergang, wie zum Beispiel entlang der Hornschuchpromenade.

Mit dem Fahrrad unterwegs

Pack dich in warme Kleidung ein, heißen Tee im Gepäck und schon kann eine kleine Fahrradtour losgehen, denn Bewegung an der frischen Luft ist erlaubt. Oder du fährst mit dem Fahrrad zum Einkaufen, dann bist du auf der ganz sicheren Seite und vereinst zwei triftige Gründe. Bei der Einkaufsplanung kann dir ein Saisonkalender helfen, der verrät dir, welche Obst- und Gemüsesorten gerade Saison haben.

Ein Blick zum Sternenhimmel

Spätestens um 21:00 wird es still um uns herum, nur noch sehr wenige Menschen sind auf den Straßen und Wegen in Fürth unterwegs. Eingewickelt in eine warme Decke, die letzten Weihnachtsplätzchen parat und eine Tasse heiße Schokolade in der Hand stehst du am Fenster, auf dem Balkon oder der Terrasse und schaust zum Sternenhimmel. Ist das nicht ein magischer Moment?! Inmitten einer schwierigen Zeit, in der viele Menschen Ängste, Sorgen und Ungewissheit haben, ist so ein ruhiger, entspannter Moment vielleicht genau das richtige. Mit etwas Glück siehst du vielleicht eine Sternschnuppe, die einen Wunsch für dich bereithält. Wenn dir die Orientierung am Nachthimmel fehlt oder du nach bestimmten Planeten und Sternbildern Ausschau hältst, dann hilft die eine interaktive Himmelskarte von Fürth bestimmt weiter.

Die Weihnachtszeit genießen

Nelken, Zimt, Sternanis, Lebkuchen, Plätzchen und Bratapfel – Weihnachtsduft liegt in der Luft. Ein geschmückter Christbaum, bunte Lichter und vier brennende Kerzen auf dem Adventskranz. Eine ruhige und besinnliche Zeit mit der Familie. All diese Dinge gehören zu Weihnachten – ein Fest, dass wir gerade jetzt genießen sollten. Man braucht nicht unbedingt ein dichtes Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt, ein Fest im familiären Rahmen ist ohnehin das Wertvollste. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie können und sollten wir trotzdem die Weihnachtszeit genießen.

Resteverwertung der Feiertage

Wie wäre es damit, Weihnachten kulinarisch nochmal Revue passieren zu lassen?! Ist noch eine Schüssel voll Knödel, ein halbes Dutzend Plätzchen und ein Stollen vom Weihnachtsessen übrig? Übrig gebliebenes Essen vom Weihnachtsmenü kannst du wunderbar mit kreativen und abwechslungsreichen Gerichten verwerten. Aus Knödelresten kannst du zum Beispiel einen leckeren Knödelsalat machen, die Plätzchen werden zu einer After Christmas-Torte und der Stollen wird zum Crumble.

Wir wünschen dir und deiner Familie, trotz dem turbulenten Jahr und ungewöhnlichen Maßnahmen, schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage! 🙂