Seit Corona uns tagtäglich begleitet, ist die Welt im Homeoffice-Fieber. Wer kann, arbeitet von zu Hause und schützt sich und die Kollegen. Nicht jeder hat ein eigenes Arbeitszimmer, das er als Büro nutzen kann. Damit du zuhause so effektiv und glücklich wie möglich arbeitest und dir keinesfalls die Decke auf den Kopf fällt, haben wir 7 Must-Haves fürs Homeoffice, die dir einiges erleichtern. 

1
homeoffice_cozy

Interieur – das A&O

Ein heller Raum, Grünpflanzen, frische Luft und ein gemütlicher Sitzplatz schaffen ein angenehmes Arbeitsklima. Da Du im Homeoffice hauptsächlich auf deinem Allerwertesten sitzt, ist ein bequemer Stuhl unumgänglich. Achte darauf, dass er ergonomisch eingestellt ist und du so deinen Rücken schonst. Wenn es dein Homeoffice-Arbeitsplatz zulässt, ist es zwischendurch von Vorteil eine Zeit lang im Stehen zu arbeiten. „Fühl dich wohl in deiner Umgebung“ ist das Motto, denn die gestalterischen Möglichkeiten im Homeoffice sind riesig.

Hier ein paar einfache Tipps:
1. Schreibtisch im 90°Grad Winkel zum Fenster stellen, das sorgt für ideale Lichtverhältnisse.
2. Schnellwachsende Grünpflanzen, wie z.B. Grünlilien und andere genügsame Zimmerpflanzen bringen frische Luft in deinen Raum.
3. Wähle indirekte künstliche Lichtquellen so aus, dass auch an dunklen Winterabenden genug Licht im Raum vorhanden ist und dich keine Reflektion am Bildschirm blendet.

2
arek-adeoye-ljoCgjs63SM-unsplash

Schaffe einen Ausgleich für den perfekten Workflow

Der Ausgleich zum vielen Sitzen ist im Homeoffice noch viel schwieriger als im Büroalltag. Plane also am besten eine feste Zeit ein und finde deinen persönlichen Arbeitsrhythmus, bei dem du auch mal zwischendurch spazieren, joggen, oder radeln gehst. Das tut nämlich nicht nur deinem Körper gut, auch dein Geist freut sich über die Bewegung an der frischen Luft und hat schnell wieder Energie für neue Aufgaben. Manche Aufgaben sind im Homeoffice schwieriger zu erledigen, manchmal ist die fehlende direkte Kommunikation mit Kollegen und Vorgesetzten erstmal herausfordernd. Plane deinen Tag deshalb umso strukturierter und erledige Dinge Schritt für Schritt. 

3
glenn-carstens-peters-npxXWgQ33ZQ-unsplash

Sorge für eine stabile Internetverbindung

Das mit Abstand Wichtigste “Must-Have” im Homeoffice ist eine stabile Internetverbindung. Ewig ladende Seiten sind einfach nur nervig und das Schnacken mit den Lieblingskollegen über Teams, Zoom und Co. fällt dann auch flach. Also kümmere dich vor deinem ersten Tag im Homeoffice zuerst darum, dann kann eigentlich kaum noch etwas schiefgehen!

4
nathan-riley-9q3I8XhesQI-unsplash

Konzentration und Motivation

Für eine gute Arbeitsleistung solltest Du so wenig wie möglich abgelenkt sein. Der Gedanke daran, den Homeofficetag auf der Couch, oder im Bett zu verbringen, klingt verlockend. Doch das verringert deine Motivation. Schau, dass du deinen Arbeitsbereich so gut es geht von deinem Wohnbereich abtrennst, schalt dein Smartphone auch mal stumm, und nimm dir so die nötige Zeit, um deine Arbeit konzentriert und mit der nötigen Ruhe zu erledigen.

5
homeoffice_frau

Das richtige Büro-Equipment

Keiner arbeitet gerne mit winzigen Touchpads, Laptop-Tastatur und schlechtem Sound. Im „Worst-Case“ kneifst du deine Augen beim Arbeiten angestrengt zusammen und versuchst auf deinem winzigen 14“ Bildschirm irgendwelche Excel Tabellen zu erkennen. Solltest du mit deiner Ausstattung unzufrieden sein, sprich doch mit deinem Arbeitgeber und frag ihn, welche technischen Hilfsmittel er dir gegebenenfalls zur Verfügung stellt. Sag ihm, was deine „Must-Haves“ sind, um dich beim Arbeiten im Homeoffice wohlzufühlen und effektiv zu sein!

6
AF34CB64-1894-49EA-BBAF-3B76E1EA09B4_1_201_a

Musik an, Ablenkung aus

Wenn schon keine Kollegen da sind, mit denen du lachen, fluchen und Tag für Tag dieselbe Playlist im Radio hören kannst, solltest du die Musik hören, die dich im Homeoffice entspannt und dabei trotzdem konzentriert arbeiten lässt. Egal ob Schallplatte, die Spotify-Playlist deiner Nachbarin oder der Mix des lokalen Szene Dj’s – mit dem richtigen Sound als „Must-Have“ im Ohr findest du im Homeoffice schnell den Workflow – auch wenn’s mal knifflig wird. 

7
nolan-issac-It0DCaCBr40-unsplash

Der Umgang mit den neuen “Kollegen”

Homeoffice heißt auch, mehr Zeit im Umfeld deiner Familie oder Wohngemeinschaft. Lernen und arbeiten zugleich, noch dazu auf engstem Raum, führt zu Herausforderungen und erfordert klare Absprachen mit viel gegenseitiger Rücksichtnahme. Auch kleinen Kindern kann man erklären, welche Regeln gelten, wenn eine wichtige Videokonferenz ansteht. Und wenn du selbst eine/n Partner*in im Homeoffice hast, mach ihr, oder ihm doch mal einen Tee oder Kaffee und bringe eine Schale Obst mit. Das tust du schließlich auch für deine Lieblingskollegen, oder?

Homeoffice kann in vielen Fällen sehr praktisch sein. Du musst keinen Urlaub verschwenden, wenn der Handwerker von dir verlangt, dass du dich im “kurzen Zeitfenster” zwischen 08:00 – 20:00 zu Hause bereithältst. Du kannst nebenbei Wäsche waschen und vielleicht ein kleines Workout machen. Da in Coronazeiten leider alle dazu gezwungen sind, zu Hause zu bleiben, darf man manchmal auch ein paar Minuten die Gedanken schweifen lassen und sich darauf freuen, die Kollegen möglichst bald wieder im „Real-Life“ (und komplett angezogen) zu sehen.